EuroCIS 2016: Besserer Kundenservice in der Filiale dank „Unified Store Experience“

  • Poresy gemeinsam mit arvato Sytem und Sovanta auf Deutschlands wichtigster Retail-Technology Messe in Halle 09 am Stand B13
  • Simplifizierung von Filialprozessen und Steigerung der Servicequalität durch „Unified Store Experience“ Lösungen

(Poresy) Essen – Die Einbindung der Servicekräfte in den Geschäften von Händlern ist oftmals entscheidend über den Erfolg von Omni-Channel-Commerce Aktivitäten. Mit der „Unified Store Experience“ stellen Poresy, arvato System und Sovanta auf der EuroCIS 2016 ein Lösungsangebot vor, mit dem die Instore Prozesse für die Mitarbeiter mittels UI-Design so vereinfacht werden, dass sowohl Händler als auch ihren Kunden von den Vorteilen profitieren.

Moderne Verbraucher erwarten flexible Einkaufsmöglichkeiten – lokal, online und mobile – und für zukunftsorientierte Händler ist das Management mehrerer Absatzkanäle heute selbstverständlich. Bei klassischen Einzelhändlern gibt es charakteristisch einen Ort an dem die Kanäle vielfach zusammenlaufen: die Filiale. Während das Einkaufen für Kunden durch Angebote wie click & collect bequemer geworden ist, sind auf der anderen Seite jedoch die Anforderungen an die Servicekräfte vor Ort gestiegen. Dadurch sind Händler mit erhöhtem Schulungsaufwand konfrontiert. Und die Bedienung komplexer Systeme bindet oft Arbeitszeit, sodass Potentiale für Beratungsgespräche mit Up- und Cross-Selling oft noch ungenutzt bleiben.

Gemeinsam mit den Spezialisten von arvato System und den Experten für User Experience Design von Sovanta, hat der internationale IT-Systemintegrator arvato Systems nun die „Unified Store Experience“ entwickelt, mit der durch die Auflösung von Barrieren zwischen unterschiedlichen Systemen die Simplifizierung von Filialprozessen ermöglicht wird.

Die „Unified Store Experience“ entsteht durch ein einheitliches Design bei allen Filialprozessen auf allen Devices. So haben Mitarbeiter zum Beispiel die Chance über die Kasse, Terminals oder mobile Beratungsgeräte Einblicke in die Kaufhistorie oder den Bestellstatus zu nehmen, sowie beispielsweise Vorgänge wie Umtausch und Stornierung über alle Verkaufskanäle hinweg vorzunehmen.

Bei der „Unified Store Experience“ werden Anwendungs-Oberflächen auf allen Eingabegeräten vereinheitlicht. Auf der Kasse kommen Designs zum Einsatz, die Benutzer von Smartphones gewohnt sind. Klassische MDE-Geräte werden durch Tablets ersetzt. Auf diese Weise wird die User Experience verbessert und die Nutzung durch Förderung der Intuitivität vereinfacht.

Insgesamt wird die Komplexität des Omni-Channel-Commerce reduziert und die Prozessfehlerquote gesenkt. Händler sparen so wertvolle Zeitressourcen bei der Einarbeitung von Personal und profitieren von geringeren Trainingskosten. Die Prozess-Ergonomie führt wiederum dazu, dass es für Shopper keinen Bruch in der Wahrnehmung der Services gibt.

Über PORESY

PORESY ist ein international tätiger POS Dienstleister mit weltweit betreuten Installationen. Die Kernkompetenz liegt in der Implementierung und langfristigen Betreuung von Standardlösungen für den Einzelhandel rund um den Point of Sale.

PORESY stellt seinen Kunden ein sorgenfreies Full-Service-Paket rund um Kassenlösungen und Dienstleistungen zur Verfügung und garantiert für besten Standard rund um Ihren Point of Sale. Das Leistungsportfolio reicht von hochmodernen Omni-Channel-Lösungen über Consulting und Softwareentwicklung, bis hin zum 24/7-Service (alle Level).

PORESY steht Ihnen für eine individuelle Beratung gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!